Startseite / Reiseregionen Argentiniens

Reiseregionen Argentiniens

Reiseregionen Argentiniens
Reiseempfehlung vom Spezialisten

Argentinien ist mit einer Fläche von 2,78 Mio. km² der zweitgrößte Staat Südamerikas. Seine Ausdehnung von Norden nach Süden beträgt rund 3.700 km und von Westen nach Osten an der breitesten Stelle etwa 1.400 km. Im Osten grenzt es an den Atlantischen Ozean, im Westen an Chile, im Norden an Bolivien und Paraguay und im Nordosten an Brasilien und Uruguay.

Überblick: Norden, Süden, Osten und Westen von Argentinien

Das gesamte westliche Grenzgebiet wird von den Anden, der weltweit längsten kontinentalen Gebirgskette, eingenommen. Der zentrale Norden Argentiniens umfasst die Gran Chaco, eine heiße Trockensavanne. Östlich davon schließt sich entlang des Río Paraná das Hügelland der Provinz Misiones an, wo sich sich am Dreiländereck Argentinien–Paraguay–Brasilien die berühmten Iguazú Wasserfälle befinden, die zu den größten der Erde zählen. Südlich davon, zwischen den Strömen Río Paraná und Río Uruguay, befindet sich das feuchte und sumpfige Mesopotamien.

Einmal von Nord nach Süd durch Argentinien! Unsere deutschsprachige Reiseleitung bringt Sie sicher durch alle Klimazonen!

– Anzeige –

Chile • Argentinien

Faszination Chile – Von der Wüste bis zum Inlandeis
14 Tage Kultur- und Naturreise

  • Chiles Naturschönheiten von Nord nach Süd
  • Pulsierende Hauptstädte Santiago und Buenos Aires
  • Atacama – riesiger Salzsee und trockenste Wüste der Welt

Im Nordosten: Hauptstadt und angrenzende Pampa

Am Río de la Plata, dem gemeinsamen Mündungstrichter der beiden Flüsse, liegt die Hauptstadt Buenos Aires und die gleichnamige Provinz, die das wirtschaftliche Herz Argentiniens bildet. Hier konzentrieren sich etwa ein Drittel der Einwohner des Landes. Westlich und südlich von Buenos Aires erstreckt sich die Pampa, in welcher der größte Teil der Agrarprodukte erzeugt wird. Dort befinden sich große Weizenfelder und Weideflächen für Rinder.

Buenos Aires, Argentina
Buenos Aires, Hauptstadt Argentiniens

Im Zentrum die Sierras Pampeanas, im Süden Patagonien

Zwischen den Pampas und den Anden liegen im zentralen Argentinien die Gebirgszüge der Sierras Pampeanas, deren Höhen von 2.800 m in den Sierras de Córdoba und bis zu 6.250 m in der Sierra de Famatina in La Rioja, reichen. Das in Südargentinien gelegene Patagonien ist von starken Westwinden geprägt und besitzt ein sehr raues Klima. Das Gebiet, welches etwa ein Viertel der Fläche des Landes ausmacht, ist nur dünn besiedelt. Der tiefste Punkt des Landes und Gesamtamerikas ist die Laguna del Carbón mit 105 m unter dem Meeresspiegel. Er befindet sich zwischen Puerto San Julián und Comandante Luis Piedra Buena in der Provinz Santa Cruz. Ganz im Süden besitzt Argentinien außerdem einen Teil des antarktischen Kontinents.

Gebirge und Berge in Argentinien

In den argentinischen Anden gibt es eine Vielzahl hoher Berge von über 6.000 m. Hierunter befinden sich auch der höchste Berg des amerikanischen Kontinents, der Aconcagua mit 6.962 m, und die beiden höchsten Vulkane der Erde, der Ojos del Salado mit 6.880 m und der Monte Pissis mit 6.795 m.Aconcagua (CC BY-SA by Beatriz Moisset)

Die nördlichen Patagoniden ragen im Südosten von Mendoza bis zu 4.700 m in den Himmel. In den anderen Gebieten Argentiniens erreichen die Berge teilweise über 1.000 m Höhe. Darunter fallen die Sierras Australes Bonaerenses (Sierra de la Ventana und Sierra de Tandil) an der Atlantikküste und das Hügel- und Bergland von Misiones.

Flüsse und Seen in Argentinien

Flusssystem des Río de la Plata (CC BY-SA by LKmusser)Argentiniens Wasserwelt wird vor allem von den Zuflüssen des Río de la Plata dominiert; Nebenflüsse sind der Río Paraná und der Río Uruguay. Im Norden, an der Grenze zu Brasilien, befindet sich der Iguazú Nationalpark, in dem sich mit dem gleichnamigen Fluss die Iguazú Wasserfälle befinden, welche dreimal so groß sind wie die Niagarafälle.Lago Argentino (CC BY-SA by Ankara)

Argentinien weist zwei größere Seegebiete auf. Das größte liegt am Fuße der Südanden, wo sich eine lange Kette von Schmelzwasserseen von der Provinz Neuquén bis nach Feuerland erstreckt. Daneben finden sich in der westlichen zentralen Pampa und im südlichen Chaco zahlreiche Flachlandseen, die teilweise nur wenige Meter tief und oft salzhaltig sind. Der Flachlandsee Laguna Mar Chiquita in der Provinz Córdoba sowie die Andenseen Lago Argentino und Lago Viedma, liegen im Los Glaciares Nationalpark, der zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Dort befindet sich auch der Gletscher Perito Moreno.

Argentinische Inseln

Argentinien verfügt, trotz seiner lang gestreckten Küstenlinie, nur über wenige Inseln. Die größte ist die zum Archipel Feuerland gehörende Isla Grande de Tierra del Fuego, die sich Argentinien und Chile teilen. Ein weiteres Inselgebiet befindet sich im Süden der Provinz Buenos Aires, wo sich in den Buchten Bahía Blanca und Bahía Anegada zwei ausgedehnte Wattmeere befinden. Dort sind die Inseln flach und, mit Ausnahme der Isla Jabalí auf welcher der Badeort San Blas liegt, unbewohnt. Des Weiteren gibt es vor der patagonischen Küste einige kleinere Felsinseln.

Isla Grande de Tierra del Fuego (CC BY by Bas Wallet)

Reisen Sie in Ihre argentinische Wunschregion! Sie schönsten Rundreisen finden Sie hier!

– Anzeige –

Chile • Argentinien

Farbenpracht entlang der Anden
19 Tage Geführte Mietwagentour

  • Spektakuläre Überquerung der Anden mit Blick auf den Aconcagua (6962 m)
  • Geheimtipp: Salzsee Laguna Brava mit Flamingos
  • Naturparks Ischigualasto und Talampaya (UNESCO)

– Anzeige –

Argentinien • Chile | Patagonien • Feuerland

Naturwunder in Patagonien und Feuerland
15 Tage Trekking- und Naturreise

  • Patagoniens & Feuerlands Höhepunkte aktiv erleben
  • Trekking am Fitz Roy und Cerro Torre
  • Überquerung der Magellanstraße

– Anzeige –

Chile • Argentinien | Patagonien

Fels und Eis – Wasser und Wind
19 Tage Trekking- und Naturreise

  • Patagonien intensiv für anspruchsvolle Trekkingfans
  • 7-tägige Wanderung im Nationalpark Torres del Paine
  • Berühmte Felsnadeln Fitz Roy und Cerro Torre

– Anzeige –

Argentinien • Chile

Aconcagua (6962 m) – Der höchste Berg Amerikas
22 Tage Expeditionsreise

  • Einer der berühmten „Seven Summits“
  • DIAMIR-Expeditionsleiter und lokales Kochteam
  • Gepäcktransport bis ins Basislager mit Lastentieren

– Anzeige –

Chile • Argentinien | Patagonien

Carretera Austral & Ruta 40 – bis ans Ende der Welt
19 Tage Geführte Mietwagentour

  • Mietwagentour in Kleingruppe mit Tourenleitung
  • Landschaftliche Kontraste am Ende der Welt
  • Möglichkeiten zum Wandern am Fitz Roy und im Torres-del-Paine-Nationalpark

Alle Informationen zu den wichtigsten argentinischen Reiseregionen!

Patagonien

Patagonische Landschaft

Und am faszinierendsten Ende der Welt erwarten Sie Pinguine! Reiseland Patagonien – das bedeutet Leere, weite, öde Pampas, lange Wege, menschenleeres Gebiet und unbeständiges windiges Wetter. Warum sollte man sich diesen Strapazen aussetzen und Ende …

Mehr »

Anden

Belgrano-See im Nationalpark Perito Moreno mit schneebedeckten Anden im Hintergrund

Das bemerkenswerteste Gebirge Argentiniens sind die Anden, die sich an der Westgrenze des Landes befinden. Sie erreichen mit 6.959 m am Aconcagua ihre Maximalhöhe. Das längste Gebirge der Erde lädt aktive Touristen zum Trekking und …

Mehr »

Feuerland

Isla Grande de Tierra del Fuego

Feuerland ist eine inselartigte Reiseregion im südlichen Teil Argentiniens als auch Chiles und zugleich der südlichste Teil Patagoniens und besitzt keine direkte Verbindung zum Festland. Der Landstrich beginnt unterhalb der Magellanstrasse, eine breite Meereseinfahrt zum …

Mehr »

Gran Chaco

Die Ebene des Gran Chaco, eine Savannen- und Trockenwaldlandschaft, befindet sich östlich der subtropischen Regenwälder im Norden Argentiniens und reicht bis Paraguay und Bolivien. Der argentinische Teil, insbesondere der Süden, hat ein mildes Klima, im Gegensatz …

Mehr »

Misiones

Iguazu-Wasserfälle Luftbild

In der argentinischen Provinz Misiones befindet sich einer der letzten Reste von inneratlantischem subtropischen Regenwald. Er weist, durch die über das ganze Jahr verteilten Niederschläge, eine hohe Artenvielfalt auf. Das Klima ist feucht und subtropisch. Die …

Mehr »

Pampa

Die Pampas, wahlweise Pampa genannt, sind eine Grassteppe im Südosten Südamerikas und erstrecken sich von Brasilien über Uruguay bis nach Argentinien, wobei sich der Großteil des Gebiets im Osten von Argentinien befindet. Sie bilden, aufgrund …

Mehr »

Sierras Pampeanas

Sierras Pampeanas Panorama

Die Sierras Pampeanas sind eine Bergkette, die sich schroff in den Himmel erheben, wobei die Osthänge flacher und von zahlreichen Tälern und Schluchten durchdrungen sind. Sie verlaufen parallel in Nord-Süd-Richtung zu den Anden und kreuzen …

Mehr »