Geld & Sicherheit

Zahlungsmittel auf Argentinien Reisen

Argentinische Centavos und PesosOffizielles Zahlungsmittel ist seit 1992 der Argentinische Peso (Symbol: $ bzw. arg$; Code: ARS), wobei 1 Peso 100 Centavos entspricht.

Es ist nicht unbedingt notwendig vorher US-Dollar einzutauschen, da Euros inzwischen genauso weitläufig akzeptiert werden. In jeder größeren Stadt, als auch an den internationalen Flughäfen, gibt es Geldautomaten an denen man Bargeld mit der Eurocard oder aber auch mit allen gängigen Kreditkarten abheben kann. Dies ist in der Regel günstiger als der Geldtausch in der Wechselstube.
Man sollte allerdings mit mehreren Geldquellen planen und sich nicht ausschließlich auf Bank- oder Kreditkarten verlassen! Die Reisekasse sollte sich aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Geldkarten zusammensetzen.


Das sicherste Zahlungsmittel in Argentinien ist die Kreditkarte; für argentinische Geldautomaten einsetzbar. Sparen Sie die Umtausch-Gebühren und heben Sie Bargeld in Argentinien kostenlos ab: Das kostenfreie DKB-Girokonto mit Kreditkarte ist der ideale Argentinien-Reisebegleiter. Mit der DKB-VISA-Card erhalten Sie weltweit kostenfrei an über 1.000.000 Automaten Geld und bezahlen sicher und bequem bargeldlos. Das deutsche Konto bietet Zinsen, kostenfreie Kontoführung und zahlreiche weitere Vorteile.

– Anzeige –



Im Zuge der schweren Wirtschaftskrise von 2002 hat der Argentinische Peso seine Bindung an den US-Dollar verloren. In der darauf folgenden Inflation ist der Peso sehr stark entwertet worden und trotz Stabilisierung schwankt die Inflation teilweise von Tag zu Tag. Somit ist es seit 2012 nur noch in Ausnahmefällen möglich, ausländische Währungen in Argentinien abzuheben. Heute (Juni 2015) bekommt man für 1 € etwa 10 Peso.

Der Bezugspunkt ist nach wie vor der US-Dollar und so werden Preise für Hotels oft damit angegeben. Die Umrechnung in Pesos erfolgt bei der Bezahlung nicht unbedingt zum besten Kurs. Somit kann sinnvoll sein, Bargeld in Form von US-Dollar oder Euro mitzunehmen, oder (falls man die Möglichkeit hat) vorher (auf dem Flughafen) in Peso umzutauschen (also von US-Dollar, Euro oder brasilianischem Real in Peso). Beim Tausch in Argentinien muss man mit hohen Kursverlusten rechnen.

Aufgrund des staatlich festgelegten Wechselkurses (dolar oficial), hat sich ein alternativer Wechselkurs etabliert (dolar blue), der aus Sicht von Touristen deutliche Vorteile gegenüber dem offiziellen Wechselkurs hat. So erhält man entsprechend des dolar-blue-Wechselkurses derzeit etwa 25 % mehr argentinische Pesos als bei einem Wechsel zum offiziellen Wechselkurs (wobei sich der Kurs täglich ändern kann). Dies machen sich viele kleine Wechselstuben (cuevas) oder private Geldwechsler (arbolitos) zunutze, die sowohl den Einheimischen als auch den Touristen meist Pesos bzw. Dollar tauschen. Zudem gibt es mobile Wechselstuben, die auf Kundenanfrage Devisen oder Pesos an jeden beliebigen Ort liefern. Die mobilen Wechselstuben bieten erheblich mehr Sicherheit und oft auch die besseren Wechselkurse.

Insgesamt sind von den Preisen her Buenos Aires und Südpatagonien am teuersten, Zentral- und Ostargentinien etwa in der Mitte und Nordwestargentinien am billigsten.

 

Sicherheit

Villa 31 in Buenos AiresArgentinien ist größtenteils ein sicheres und angenehm zu bereisendes südamerikanisches Land. Doch gibt es auch hier Sicherheits- und Kriminalitätsprobleme. So ist vor allem in Großstädten wie Buenos Aires Diebstahl an der Tagesordnung. Nach Einbruch der Dunkelheit wird in bestimmten Vierteln von Spaziergängen abgeraten (siehe Sicherheit in Buenos Aires). Weiterhin sollten Sie Taschen und Wertgegenstände nicht sichtbar im Fahrzeug liegen lassen.
Man sollte sich vor Augen halten, dass ein Großteil der Bevölkerung weit unter dem Existenzminimum lebt. In den Augen dieser Menschen ist jeder ausländische Tourist unermesslich reich.

Es gibt daher eine Vielzahl von außerordentlich geübten und geschickten Taschendieben, welche oft in Gruppen arbeiten. Insbesondere bei größeren Menschenansammlungen, wie auf Märkten, Bahnhöfen oder während der Fahrt im Bus oder Zug, besteht die Gefahr einiger Dinge entledigt zu werden.

Im Vorfeld gibt es hier einige bewährte Tipps und Tricks, wie man dies vermeidet:

  • Abendliche und nächtliche Stadtrundgänge, vor allem in dunklen Seitenstraßen und fragwürdigen Gegenden, vermeiden.
  • Niemals offen zeigen, was man an Wertsachen dabei hat: Geldscheine einzeln und in kleinen Mengen in der Hosentasche o. Ä. mitführen, die Brieftasche gemeinsam mit dem restlichen Geld im Hotelsafe lassen.
  • Teure Uhren, Schmuck und ähnliche Wertgegenstände, welche für die Reise nicht unbedingt vonnöten sind, zu Hause lassen.
  • Während Fahrten, auf denen Dokumente und Geld nicht im Safe des Hotels hinterlassen werden können, diese möglichst am Körper unter der Kleidung tragen (z. B. in einer Gürteltasche).

Bitte denken Sie stets daran, dass Flugticket und Reisepass Ihre wichtigsten Reiseunterlagen sind! Deren Verlust ist mit einer langwierigen und teuren Wiederbeschaffungsaktion verbunden, welche unter Umständen das vorzeitige Ende Ihrer Rundreise bedeuten kann.


– Anzeige –

Argentinien • Bolivien • Chile

Höhepunkte im Dreiländereck
12 Tage Kultur- und Naturreise ab 3190 EUR

  • Atemberaubende Naturwunder dreier Länder
  • Gigantische Salzwüsten im Altiplano – Salar de Uyuni und Salar de Atacama
  • Farbenfrohe Quebrada de Humahuaca
– Anzeige –

Chile • Argentinien

Faszination Chile – Von der Wüste bis zum Inlandeis
14 Tage Kultur- und Naturreise ab 2390 EUR

  • Chiles Naturschönheiten von Nord nach Süd
  • Pulsierende Hauptstädte Santiago und Buenos Aires
  • Atacama – riesiger Salzsee und trockenste Wüste der Welt