Sehenswürdigkeiten

Buenos Aires bietet dem Besucher einiges an architektonischen Sehenswürdigkeiten aus der Kolonialzeit und der Zeit um 1900.

Beinahe alle Sehenswürdigkeiten der Stadt liegen in einem relativ kleinen, etwa 5 km2 umfassenden Gebiet, zwischen der Mündung des Riachuelo, dem Río de la Plata und dem Parque Tres de Febrero im Stadtteil Palermo.

Zu sehenswerten Straßen und Plätzen gehören unter anderem:

  • die etwa 140 m breite Avenida 9 de Julio;
  • die Avenida de Mayo, ein von vielen alten politischen Gebäuden gesäumter Boulevard, die am Regierungspalast endet;
  • der Plaza de Mayo, ein ehrwürdiger Platz vor dem Regierungsgebäude, wo auch die meisten Demonstrationen stattfinden;
  • der Plaza San Martín, ein schöner grüner Platz nahe dem Bankenviertel;
  • der Plaza Dorrego in San Telmo, ein netter Platz mit verschiedenen Restaurants und fast jeden Abend öffentlichen Tangovorführungen und am Wochenende Live Tangomusik und einem Antiquitätenmarkt;
  • der Plaza Francia, ein Platz am Friedhof Recoleta, auf dem am Wochenende ebenfalls ein bekannter Kunsthandwerkmarkt stattfindet;
  • der Plaza Serrano bzw. Plaza Cortazar im Szene-Viertel Palermo, an welchem es viele Bars und auch einen Kleider- und Kunsthandwerksmarkt gibt.

Weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten von Buenos Aires sind:

  • der Friedhof von Recoleta, ein Friedhof der Reichen und Berühmten, mit vielen Mausoleen und Tempeln in verschiedensten Baustilen (wo unter anderem Eva Perón begraben liegt);
  • der Obelisk von Buenos Aires auf der Avenida 9 de Julio;
  • das Teatro Colón, welches zu den besten Opernhäusern der Welt gehört und ebenfalls an der Avenida 9 de Julio liegt;
  • die Florida-Straße zum Einkaufen;
  • das alte Hafengebiet Puerto Madero mit den restaurierten Speichern;
  • der alte Stadtteil San Telmo mit seinen alten malerischen Straßen, dem Antiquitätenmarkt, vielen (Tango)Bars und Cafés;
  • der ehemalige Zentralmarkt Abasto;
  • das Künstlerviertel La Boca, das bekannt für seine farbenprächtigen Hausfassaden und präsente Tangokultur ist, und als einer der Geburtsorte des Tangos gilt;
  • etwas abseits von La Boca das Fußballstadion des Fußballclubs Boca Juniors, wo Diego Maradonna die ersten Erfolge gefeiert hat;
  • das Reserva Ecológica am Puerto Madero, ein Naturreservat auf aufgeschüttetem Gelände am Río de la Plata.

 

Street Art und Graffiti

Wenn man in Buenos Aires viel zu Fuß unterwegs ist, kann man in eine wunderbare bunte Welt von Street Art und Graffiti eintauchen. Die Stadt gilt für diese urbane Kunst als eine der tolerantesten weltweit und zieht seit den 2000er Jahren Künstler aus aller Welt an, die sich mit ihrer Kunst öffentlich in der Stadt zeigen und Buenos Aires dadurch einen ganz individuellen Charakter verleihen.

So hat sich die gemeinnützige Organisation graffitimundo, dem wachsenden Bewusstsein für das reichhaltige Erbe und die dynamische Kultur, der argentinischen urbanen Kunst verschrieben, die ständig im Wandel ist, und Kunstwerke innerhalb von Stunden entstehen und wieder verschwinden können. So fördert die Organisation die Kunstszene der Stadt, unterstützt lokale Künstler und bietet geführte Touren (zu verschiedenen (teilweise versteckten) Graffiti Hot Spots an. Am Ende einer jeden Tour kann man in der einzigen Street Art Bar und Galerie der Stadt, entspannen, Künstler treffen und deren erschwingliche Kunstwerke erwerben.

Hier gelangt man zum Online-Buchungssystem der einzelnen Touren (in Englisch).
Die Nord- und Süd-Touren zu Fuß und im Minibus kosten 25 US$ (rund 23 €) und finden jeden Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag Nachmittag statt. Jedem Sonntag kann man auch an einer Radtour für 45 US$ (etwa 40 €, inkl. Fahrrad, Helm und Erfrischungen) teilnehmen.

Tigre

Tigre grenzt im Nordwesten an den Ballungsraums von Buenos Aires und liegt nahe der Mündung des Río de la Plata.

Der Name der Stadt beruht auf einem Missverständnis: Tiger (Tigre) haben nie in Argentinien gelebt, sondern Jaguare; diese wurden irrtümlich für Tiger gehalten und gaben so der Stadt und dem Delta ihren Namen.

Tigre befindet sich direkt am Delta des Río Paraná, der etwa 10 km von der Stadt entfernt in den Río de la Plata mündet. Dieser Umstand hat die Stadt zu einem beliebten Naherholungsgebiet für die Einwohner von Buenos Aires gemacht. So befinden sich auf den Inseln des Deltas zahlreiche Urlaubshäuser.
Darüber hinaus besitzt Tigre einen bekannten Markt, der unter anderem handgemachte Möbel und lebende Tiere anbietet.